Skip to main content

Indien - Kultur- & Studienreise: 18. - 27. Jänner 2019

Lernen Sie auf unserer unvergesslichen Rundreise eines der faszinierendsten Länder der Welt kennen. Die pulsierende Stadt Delhi, alte Tempelanlagen, die jahrhundertalte Heiligtümer der indischen Hochkulturen beherbergen, geschichtsträchtige Mahnmale und lebhafte Märkte - Indien bietet eine Vielzahl an kulturellen Sehenswürdigkeiten. Ein Besuch beim bekanntesten Architekturwunder Indiens - den Taj Mahal - wird der Höhepunkt der Reise sein. Auch die landwirtschaftlichen Besichtigungen versprechen eine abwechslungsreiche Reise.

Anmeldeschluss: 01. November 2018

PROGRAMMAUSZUG

Tag 1: Freitag, 18. Jänner 2019

Abflug um 22:45 Uhr ab Wien (Direktflug)

Tag 2: Samstag, 19. Jänner 2019

Ankunft um 09:25 Uhr in Delhi
Nach Erledigung der Einreiseformalitäten, Empfang durch die einheimische, deutschsprachige Reiseleitung
Zeit zum Frischmachen und Umziehen
Kombinierte Stadtrundfahrt durch Alt- und Neu-Delhi
Die Hauptstadt Indiens mit seiner tausendjährigen Geschichte ist auch die Stadt mit den meisten Sehenswürdigkeiten in Indien. Delhi ist keine Märchenstadt aber eine Stadt, wo Träume wahr werden. Die strategische Position war einer der Hauptgründe, warum aufeinanderfolgende Dynastien die Stadt als ihren Machtsitz wählten. Delhi ist wirklich ein Symbol von Alt und Neu; ein Nebeneinander der alten, gut erhaltenen Denkmälern und Tempel neben Burger-Imbissen und feinen Einkaufszentren.
Abendessen und Nächtigung im Raum Delhi

Tag 3: Sonntag, 20. Jänner 2019

Transfer zum Bahnhof und Fahrt mit dem Shatabadi Express nach Chandigarh (Fahrzeit von 07:05 – 11:00 Uhr)
Chandigarh ist ist eine Millionenstadt nördlich von Neu-Delhi, wenige Kilometer vor den südlichen Ausläufern des Himalaya gelegen. Chandigarh ist das Ergebnis einer fast 60-jährigen Baugeschichte, begonnen 1951 auf einem Schweizer Reißbrett. Die Metropole ist systematisch in Sektoren unterteilt. Sie besteht aus hellen Sichtbetonbauten, staubigen Grünflächen und avantgardistischen Regierungsgebäuden. Es gibt Straßen in acht Kategorien - beispielsweise solche, auf denen der Fernverkehr donnert, andere, auf denen die Autos der Pendler rauschen und wieder andere für Fahrräder und Rikschas. Nur für Kühe gibt es keine eigenen Straßen.
Einführung und Vortrag über die Landwirtschaft in der Region Punjab (eine der ertragreichsten Regionen Indiens)
Mittagessen
Stadtbesichtigung von Chandigarh
Besichtigung des Nek Chand Fantasy Rock Garden
Betritt man diesen 20 ha großen Garten, so fühlt man sich, als wäre man durch ein Kaninchenloch in das labyrinthische Innere eines menschlichen Kopfs gefallen. Nek Chand verwendete für diesen Garten allerlei recycelten Abfall und organische Materialien. Daraus schuf er ein Labyrinth aus gewundenen Gängen und Treppen, die sich plötzlich zu Tälern mit donnernden Wasserfällen oder Amphitheatern öffnen, die mit Figuren aus Porzellanscherben bevölkert sind.
Bei Interesse: Besichtigung der Art Gallery and Chandigarh Museum
Abendessen und Nächtigung im Raum Chandigarh

Tag 4: Montag, 21. Jänner 2019   

Frühstück im Hotel
Fahrt nach Hoshiarpur (ca. 140 km, Dauer ca. 3 Std. Fahrzeit)
Besichtigung der Tempel von Dholbaha
Mittagessen
Aufenthalt auf einer typischen, indischen Farm
Auf dem Familienbetrieb werden Mangos, verschiedenste Gemüsesorten und Blumen angebaut. Zusätzlich bietet man hier auch „Urlaub am Bauernhof“ an.  
High Tea auf der Farm
Abendessen und Nächtigung im Raum Jalandhar

Tag 5: Dienstag, 22. Jänner 2019

Frühstück im Hotel
Weiterfahrt nach Amritsar (ca. 112 km, Dauer ca. 2,5 Std. Fahrzeit)
Besuch der heiligen Stadt Amritsar
Amritsar gilt unter den Sikhs als heilige Stadt. Das Zentrum der Stadt bildet der Goldene Tempel, dessen Glanz schon von Weitem erkennbar ist. Die Bewohner Amritsars gelten als äußerst freundlich und fleißig.
Besuch der Grenzschließungszeremonie „Wagah border“ (Grenzübergang zwischen Indien und Pakistan)
Bereits seit 1959 findet täglich bei Sonnenuntergang die feierliche Grenzschließungszeremonie statt. Dabei werden die Flaggen Indiens und Pakistans feierlich heruntergelassen. Auch die Wachdienste zeigen in einem unvergleichlichen Spektakel ihr militärisches Können. Die Zeremonie gilt heute als Symbol der Verbundenheit zwischen Indien und Pakistan.
Abendessen und Nächtigung im Raum Amritsar

Tag 6: Mittwoch, 23. Jänner 2019

Frühstück im Hotel
Besuch des Goldenden Tempels in Amritsar
Der Hari Mandir, der Goldene Tempel von Amritsar, ist das größte Heiligtum der Sikh. Der prachtvolle Palast aus dem 16. Jahrhundert ist über und über mit Gold bedeckt. Ungeachtet von Religion, Geschlecht oder Hautfarbe ist jeder im Tempel willkommen.
Rundgang durch den Park Jallianwala Bagh
Der kleine Park erinnert an die 2000 Inder, die hier 1919 von den Briten getötet oder verwundet wurden.
Transfer zum Bahnhof und Fahrt mit dem Shatabdi Express zurück nach Delhi (Fahrzeit von 16.50-23.05 Uhr)
Abendessen und Nächtigung im Raum Delhi

Tag 7: Donnerstag, 24. Jänner 2019

Frühstück im Hotel
Fahrt durch große Farmgebiete nach Bharatpur
Fahrt mit einer Rikscha durch das Naturschutzgebiet (Vogelschutzgebiet) von Bharatpur
Nicht weniger als 328 verschiedene Vogelarten wurden in diesem Vogelschutzgebiet gesichtet. 117 davon sind Zugvögel und kommen von weit her, z.B. aus Sibirien und China. Für ihren Flug von Sibirien bis nach Indien benötigen diese Tiere eine Woche! Das Schutzgebiet war früher ein Jagdgebiet, in der die Maharadschas auf Entenjagd gingen. Das war aber zu einer Zeit, als Rajasthan noch ein Prinzenstaat war. Seit 1964 ist die Entenjagd verboten, und die Enten gewannen inzwischen ihren Lebensraum zurück. Jetzt leben hier 80 Entenarten.
Abendessen und Nächtigung im Raum Bharatpur

Tag 8: Freitag, 25. Jänner 2019

Frühstück im Hotel
Besichtigung der Geisterstadt Fatehpur Sikri auf der Strecke
Die Baudenkmäler der Stadt stehen unter dem Schutz der UNESCO und gehören damit zum Weltkulturerbe. Das heute als "Tote Stadt" bezeichnete Fatehpur Sikri war im 16. und 17. Jh. die Residenz des  Kaisers Akbar und hatte damals mehr Einwohner als Agra. Die Stadt hätte größer und mächtiger als London werden sollen, geriet aber bald in Vergessenheit. Heute leben dort noch etwa 30.500 Menschen.
Weiterfahrt nach Agra
Agra war mit Unterbrechungen von 1526 bis 1648 die Hauptstadt des Mogulreiches. Aus dieser Zeit ist die Burgfestung von Großmogul Akbar, das Rote Fort mit dem Palast von Shah Jahan und der Perlmoschee (Moti Masjid) erhalten. Sowohl das Rote Fort als auch das Taj Mahal sind seit 1983 Denkmäler des UNESCO-Weltkulturerbes.
Besichtigung von „Agra Fort
Das Rote Fort von Agra wurde im 16. Jahrhundert als Festung und Wohnsitz der     Mogulherrscher erbaut. Es ist seit 1983 Teil des UNESCO Weltkulturerbes.
Abendessen und Nächtigung im Raum Agra

Tag 9: Samstag, 26. Jänner 2019

Frühstück im Hotel
Besuch des Taj Mahal
Besucher aus der ganzen Welt kommen nach Agra, nicht nur um die Ruinen der roten Sandsteinfestungen der ehemaligen Muhgal-Herrscher zu sehen, sondern auch um zum Taj Mahal zu pilgern, Indiens berühmtestes Wunder der Architektur.
Am Nachmittag Fahrt zurück nach Delhi
Besuch des Qutb Minar, dem höchsten Steinturm Indiens
Qutb Minar wurde im Jahr 1199 aus den Trümmern von Hindutempel erbaut und diente als Minarett.
Abendessen und Nächtigung im Raum Delhi

Tag 10: Sonntag, 27. Jänner 2019

Frühstück im Hotel
Transfer zum Flughafen
Abflug um 14:05 Uhr ab Delhi (Direktflug)
Ankunft um 18:45 Uhr in Wien

LEISTUNGEN

  • Linienflug von Wien nach Delhi mit AirIndia (Direktflug)
  • Boardservice
  • 20 kg Freigepäck
  • Transfers im Reisebus laut oben genannten Programm
  • Zugfahrt Delhi-Chandigarh und Amritsar-Delhi
  • 8 x Nächtigung/Frühstück in guten Mittelklassehotels auf Basis DZ/DU/WC (4* oder 5*-Kategorie)
  • 2 x Mittagessen
  • 8 x Abendessen
  • Gebühren für die landwirtschaftlichen Betriebsbesichtigungen
  • Organisation des landwirtschaftlichen und touristischen Besichtigungsprogrammes
  • Ortsansässige, deutschsprachige Reiseleitung
  • AGRIA-Reisebegleitung

NICHT INKLUDIERT

  • Flughafentaxen
  • Verpflegung, sofern nicht in den Leistungen angeführt
  • Getränke (inklusive Wasser)
  • Ausgaben des persönlichen Bedarfs: Telefongespräche, Wäschereiservice, Gepäckservice, Trinkgeld (Richtwert Trinkgelder: für örtliche Reiseleitung: EUR 3,00 pro Person/Tag; für Busfahrer/Assistent: EUR 7,00 pro Person/Tag)
  • Eintritte und Führungen, die nicht speziell in den Leistungen angeführt sind, oder als fakultativ angegeben wurden
  • Storno-/Reiseversicherung
  • Impfungen
  • Visums- und Organisationsgebühr für die Einreise in Indien
  • Ausreisegebühren

      Preis

      EUR 1.520,00 pro Person*)**)

      *) exkl. Flughafentaxen ca. EUR 340,00 (vorbehaltlich; Tarifänderungen möglich!)

      **) Preis nur für Abonnenten der Agrarfachzeitschrift LANDWIRT. Der Preis ist nur für
      1 Person pro Abonnement gültig. Für die Begleitperson oder Personen ohne Abo beträgt der Pauschalpreis EUR 1.620,— pro Person zzgl. Flughafentaxen.
      Einzelzimmerzuschlag EUR 350,00 

      Mindestteilnehmer: 20 Personen. Stand der Tarife: 18. April 2018. Die inkludierten Flughafentaxen entsprechen dem Stand der Drucklegung. Da diese sowie auch Treibstoffzuschläge laufenden Änderungen unterliegen, werden diese im Rahmen der Restzahlungsvorschreibung zum aktuellen Stand verrechnet. Programm– und Preisänderungen vorbehalten! Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen (ARB1992) in ihrer letztgültigen Fassung. Wir akzeptieren keine Kreditkarten!

      Einreisebestimmungen


      Visumpflicht: Ja
      E-Visum: Nur für touristische oder geschäftliche Kurzaufenhalte können Reisende die von den indischen Behörden eingeführte Möglichkeit des elektronischen Visums nützen (Kontrollausdruck bitte nicht vergessen). Das E-Visum berechtigt im Normalfall zu einem Aufenthalt von 30 Tagen und nur einer Einreise. Eine Änderung in Indien ist kaum möglich.
      Andere Visa erhältlich: BLS – International Visa Service – Austria, Hegelgasse 17, Top 9
      1010 Wien
      Reisedokumente: Reisepass
      Passgültigkeit: Zumindest 6 Monate bei Ausreise

      E-Visum Bestimmungen und Anforderungen
      Reisepass welcher bei Reiseantritt noch 6 Monate gültig ist!
      Der Reisepass muss über mindestens 2 leere Seiten verfügen!
      Reisepasskopie (Datenblatt) gescannt (PDF)!
      Aktuelles Passfoto als Datei (JPEG, Dateigröße mindestens 10 KB, maximal 1 MB)!

      Kosten E-Visum:              EUR   68,00*) pro Person
      Organisationsgebühr:    EUR    50,00**) pro Person

       

      *) vorbehaltlich, abhängig vom Kurswechsel beim Abschluss des E-Visums. Offizieller Tarif für das E-Visum ist USD 80,00 pro Antrag. Abrechnung erfolgt nach tatsächlichen Kosten.
      **) vorbehaltlich. Abrechnung erfolgt nach tatsächlichen Kosten.

      Bitte senden Sie mit der Anmeldung eine Kopie Ihres Reisepasses!

      Impfungen

      Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.

      Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien (Tel.: 01-4000-87621) und auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit (www.bmg.gv.at).

      Andere Länder - andere Voraussetzungen:
      Bei einer Reise nach Indien muss sich der Besucher im Klaren sein, dass er nicht in Mitteleuropa ist. Wir weisen darauf hin, dass Restaurants, Essen, Hygiene usw. zum größten Teil nicht dem mitteleuropäischen Standard entsprechen.

      Vorsicht bezüglich Speisen (Vermeidung von rohen Speisen; Eiswürfeln, Speiseeis), Trinkwasser (Leitungswasser nicht trinkbar) und erhöhte Hygiene (häufiges Händewaschen, Mitnahme eines tragbaren Handdesinfektionsmittels) wird empfohlen. Gastroenteritis, Amöben- und Bazillenruhr, Hepatitis, Typhus sowie weitere Infektionskrankheiten treten in Indien relativ häufig auf.
      Malaria tritt in urbanen Zentren nur gelegentlich auf. In New Delhi kommt es insb. nach der Monsunperiode regelmäßig zu einer großen Zahl an Erkrankungen durch Denguefieber sowie Chikungunyafieber, es gibt keine Schutzimpfung. Auf wirksamen Insektenschutz sollte geachtet werden. Meldungen über Zika-Infektionen sind hingegen derzeit unbestätigt. Tollwutgefahr besteht durch streunende, kranke Tiere, insbesondere Affen und Straßenhunde.
      Aufgrund der hygienischen Verhältnisse und des Medikamentenmangels entspricht die Lage in den Krankenhäusern nicht dem europäischen Standard. Bei Krankenhausaufenthalten ist unbedingt auf die Verwendung von sterilem Material zu achten – die Infektionsgefahr, etwa durch verunreinigte Spritzen, ist groß. Außerhalb der Städte ist die medizinische Versorgung nicht gewährleistet

      Ansprechperson

      Frau Teresa Brenner Tel.: +43 (0) 3182 62 62 – 2013 Fax: +43 (0) 3182 62 62 – 2099 E-Mail: brenner agria.com

      Anmeldungen zur Reise können nur schriftlich per E-Mail, Fax oder Post unter Angabe Ihres vollständigen Namens und der Adresse entgegengenommen werden.

      Jugendreisen

      Lasst Euch von unseren Programmvorschlägen inspirieren oder kontaktiert uns für ein Angebot zu Eurer Wunschdestination.
      Einfach anrufen oder eine E-Mail schicken!

      Kontaktieren Sie uns

      AGRIA Agrarreisebüro Neumeister GmbH
      Europapark 1
      8412 Allerheiligen b. Wildon
      Tel.: +43 (0)3182 6262 – 20
      Fax: +43 (0)3182 6262 – 2099
      E-mail: agria agria.com

      Folge uns auf: